365 Jahre - Die Marien-Apotheke im Wandel der Zeit

Die Marien-Apotheke steht seit 10 Jahren unter der Leitung von Anne und Armin Lahoda und ist seit knapp 80 Jahren im Besitz der Familie Bartels.


 

1650

Gründung der ersten Apotheke in Lohr, damals noch ohne Firmennamen. Bis zum Ende des 17. Jahrhunderts wechselten die Apothekenbesitzer häufig.

1697 bis 1857

Die Apotheke befand sich 160 Jahre im Besitz der Apotheker-Familie Gnüge-Wiskemann-Kurz.

1857 bis 1897

Schnelle Wechsel unter den Apotheken-Besitzern, wie übrigens in ganz Deutschland.

1893

Die Lohrer Apotheke erhält durch Apotheker Hugo Raab ihren Firmennamen Marien-Apotheke.

1897

Apotheker Hermann Emanuel aus Halle erwirbt die Marien-Apotheke. Sie bleibt bis 1936 im Besitz der Familie.

1903

Die Marien-Apotheke erhält als eines der ersten Geschäfte in Lohr einen Telefonanschluss.

1931

Grundlegender Umbau mit Absenkung des Bodenniveaus des vorderen Drittels des Hauses auf die Höhe der Hauptstraße – damit verschwand die Außentreppe. Lohr hatte damals 6000 Einwohner und 5 praktische Ärzte.

1936

Übernahme der Leitung der Marien-Apotheke durch Walter Bartels.

1945

Der Krieg erreicht Lohr. Walter Bartels war der einzige Apotheker im weiten Umkreis. Der Verkaufsraum wurde beim „Kampf um Lohr“ völlig zerstört. Die darniederliegende Arzneimittelversorgung konnte nur noch durch die Vorräte eines deutschen Sanitätsdepots aufrechterhalten werden. Die amerikanische Militärverwaltung ließ Apotheker Bartels daraus Medikamente und Verbandsmaterial an die umliegenden Apotheken verteilen.

1957

Es geht aufwärts. Das Warenlager der Marien-Apotheke umfasst etwa 4000 verschiedene Artikel (heute ca. die doppelte Menge).

1958

Plötzlicher und unerwarteter Tod des Apothekers Walter Bartels. Da sein Sohn erst mit dem Pharmaziestudium begonnen hatte, musste seine Witwe Elisabeth Bartels die Apotheke verpachten.

1965

Dr. Karl Heinz Bartels übernimmt die Marien-Apotheke.

1967

Umbau der Apotheke – es werden zweckentsprechende Apothekenräume geschaffen. Dabei wurde auch das Fachwerk, des über 400 Jahre alten Apothekenhauses freigelegt – eine Renovierung, die den  „Charakter des alten Patrizierhauses wieder zur Geltung brachte und für den Apothekenbetrieb eine sinnvolle Modernisierung bedeutete“, wie die Lohrer Presse damals feststellte.

1996

Umbau mit Erweiterung der Offizin und Einführung der Rohrpostanlage, einer der ersten in einer deutschen Apotheke.

2000

Rosie Bartels übernimmt die Leitung der Marien-Apotheke. Das Firmenlogo wechselt von der Marienfigur hin zum Marienkäfer.

2001

Anne Lahoda, geb. Bartels, kehrt nach ihrem Studium und einigen Stationen als angestellte Apothekerin u.a. in Mainz  und Würzburg nach Lohr zurück. Seit 2004 bekommt sie Unterstützung durch ihren Mann, Dipl.-Betriebswirt Armin Lahoda, Geschäftsführer der Firma Franke Consulting und Chemiehandels GmbH in Lohr.

2005

Apothekerin Anne Lahoda übernimmt die Leitung der Marien-Apotheke. Die Bereiche Asthma, Diabetes, Ernährungsberatung, Homöopathie, Kosmetik und Dermopharmazie, Prävention sowie die Pflegeheimversorgung werden stark auf- bzw. ausgebaut.

2007

Umfangreicher Umbau, um den aktuellen Anforderungen einer modernen Apotheke gerecht zu werden.  Die Offizin wurde vergrößert und das Labor komplett erneuert. Ein eigener Beratungsraum für vertrauliche Gespräche mit den Kunden wurde errichtet.

2015

Ein Kommissionierautomat wird im Backoffice-Bereich eingebaut. Der mit Bosch-Rexroth-Technologie ausgestattete Lagerautomat führt zu einer noch effizienteren Lagerhaltung und hilft im Ablauf und der Organisation im Backoffice und der Offizin.